Multifunktionskabine für das Atemschutzzentrum

Im Jahr 2020 wurde für die Atemschutzwerkstatt Landkreis Hof eine Reinigungs-, Desinfektions- und Trocknungskabine angeschafft.

Nach Brandeinsätzen sind die Schutzanzüge, Pressluftatmer und die Masken von außen z. B. mit Brandrauch und Ruß und von innen mit Sekret, Speichel und Hautabrieb des Atemschutzgeräteträgers kontaminiert.

Um eine Verschleppung von Verunreinigung im Gebäude zu vermeiden und zur Sicherheit des Werkstattpersonals wurde eine Multifunktionskabine angeschafft. Gleichzeitig wird der Kontakt mit Reinigungs- und Desinfektionsmittel vermieden.

Es befinden sich alle Geräte, Waschmaschine und Trockner für die Schutzanzüge sowie die Multifunktionskabine für die PSA im Anlieferungsraum (Schwarzbereich)

Die Kabine wurde im Boden eingelassen, das ermöglicht eine ebenerdige Einfahrt der Wagengestelle.

Zur Kabine gibt es verschiedene Wagengestelle.

2 Maskengestelle für 48 Masken

1 Gestell für 24 Lungenautomaten mit Kleinteilkörben für Membran und den Deckel

Alle Lungenautomaten werden an Mitteldruck angeschlossen, um ein Eindringen von Flüssigkeit zu verhindern.

1 Gestell für 8 Helme

Die Gestelle sind drehbar und mit einem Motor angetrieben. Das ermöglicht eine allseitige Reinigung und Desinfektion und schnelle Trocknung der Geräte.

Es sind noch 2 Gestelle für 8 Pressluftatmer vorhanden. In der Atemluftflasche muss noch mindestens ein Restdruck von 100 bar sein, so dass der Druckminderer mit Druck beaufschlagt ist, um das Eindringen von Flüssigkeit zu verhindern.
Die Warneinrichtung (Pfeife) muss wasserdicht verschlossen werden.

2 Chemikalienschutzanzüge können gleichzeitig in der Kabine außen und innen gereinigt und desinfiziert werden. Mittels einer Pumpe wird aus dem Kopfteil das Wasser abgepumpt.

Die allseitig angebrachten Sprühdüsen erzielen ein gleichmäßiges Reinigungs- und Desinfektionsergebnis.

Alle Prozesszeiten sind mit Hilfe des Touch-Panels einstellbar. Auf diese Weise kann der Betrieb auf die verschiedenen Reinigungs- und Desinfektionsverfahren

In der Werkstatt besteht Schwarz/Weiß Trennung. Das bedeutet, dass verschmutzte

kontaminierte Persönliche Schutzausrüstung (PSA) als “Schwarz” bezeichnet wird.

Wenn die PSA gereinigt ist, wird sie als “Weiß” bezeichnet. Deshalb werden auch die

Räume in Schwarz- und Weiß-Bereiche eingeteilt.

eingestellt werden. Der Aufbereitungsprozess findet vollautomatisch statt und liefert so gleichbleibende, hygienische Ergebnisse.

Nach Beendigung der Aufbereitung können die Wagengestelle in die Atemschutzwerkstatt (Weißbereich) geschoben werden, und es kann mit der Sicht-, Dicht- und Funktionsprüfung begonnen werden.

Nach der Prüfung werden die Geräte im Ausgaberaum (Weißbereich) zur Abholung bereitgestellt.

Robert Bauer Kreisbrandmeister